Anlagenbau

Ausmischungsanlagen

Batchausmischung / lnlineauschmischung

Ausmischungsanlagen machen aus mehreren, meist flüssigen Edukten oder Rohstoffen ein Produkt. Die einzelnen Komponenten sind teuer, geschmacklich sehr intensiv und zum Teil nicht leitfähig. Um sie zu einem homogenen Produkt zu vereinigen, wendet man die Batchausmischung oder die lnlineausmischung an. Welches dieser Ausmischverfahren für Ihren Herstel­lungsprozess am Geeignetsten ist, wägen wir vorher gemeinsam mit Ihnen ab. Dafür müssen wir die Vorge­hensweise der beiden Verfahren definieren.

Batchausmischung

Bei einer Batchausmischung kommt mindestens ein Behälter zum Einsatz. In diesen Behälter werden alle Edukte gemäß der Dosierreihenfolge zugegeben. Die Edukte werden nun gemischt und temperiert, bis sie so miteinander vereint sind, dass ein homogenes Endprodukt entsteht.

Anlagenbau

Vorteile der Batchausmischung

  • Einfaches Handling
  • Möglichkeit, Großgebinde einzusetzen
  • Geringere menschliche Fehlerquote
  • Trockenstoffe können im Ansatz ebenfalls verwendet werden
  • Kleine Chargen sind herstellbar

lnlineauschmischung

Bei einer lnlineausmischung werden flüssige Kom­ponenten bereits in der Rohrleitung kontinuierlich gemischt. Deshalb kommt kein Mischbehälter zum Einsatz. In diese Rohrleitung fließt zuerst das Edukt mit dem größten Volumenanteil. Hier hinein werden durch Injektoren die weiteren Edukte zugegeben. Nach den lnjektorstellen sind die Länge des Rohrweges und die turbulente Strömung verantwortlich für die Mischung aller Edukte. Das Produkt wir nach und nach homogen.
Vorteile der lnlineausmischung

  • Ideal für zeitlich lange Produktionschargen
  • Räumlich kleinerer Aufbau als ein Batchverfahren, wegen fehlender Behälter
  • Automatische Korrektur der Mischverhältnisse
  • Überwachung der Konzentrate
  • Protokoll der Betriebsabläufe

Anlagenkonzept

Wir stellen Package Units für beide Ausmischungs­verfahren her. Wir bieten Standardanlagen mit fest hinterlegten Mischungsparametern. Eine Erweiterung mit Rezepturverwaltung und Chargenprotokollsystem ist möglich. Ebenso ist ein Signalaustausch mit der Herstellungsanlage möglich. Die für die Anlage verwen­deten Werkstoffe werden auf Ihre Edukte abgestimmt.
Einsatzgebiete unserer Anlagen

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.