CIP Anlagen

Standard und Kompakt CIP-Anlagen

Beschreibung

CIP bedeutet „Cleaning in Place”. D.h. CIP ­Anlagen reinigen Herstellungsanlagen automatisch am Platz und ohne dass diese demontiert werden müssen. Hierbei handelt es sich meist um Anlagen für flüssige Edukte oder Rohstoffe. Je nach Medium wird die Reinigung in mehreren Gängen und mit unterschiedlichen Reinigungsmitteln durchgeführt. Man unterscheidet je nach der Behälteraufstellung in Standardanlagen und Kompaktanlagen. Welches Aufstellungskonzept für Ihren Herstellungsprozess  am geeignetsten ist, wägen wir vorher gemeinsam mit Ihnen ab.

Standard-CIP-Anlage

Hier kommen mehrere Behälter für die Vorlage der Reinigungslösungen zum Einsatz, in denen alle Reinigungsmedien hergestellt/angesetzt werden. Diese können Wasser, Laugen, Säuren, hochreines Wasser usw. sein. Unter Mischen und möglichem Temperieren erfolgt die finale Verwendbarkeit aller Reinigungsmedien und ein Reinigungsablauf kann beginnen.

Kompakt-CIP-Anlage

Hier werden alle notwendigen Vorlagebehälter in einem gekammerten Behälter zusammengefasst. Das Herstellen der Reinigungsmedien und der Reinigungsablauf erfolgt identisch zu den Standardanlagen. Wesentlicher Bestandteil einer jeden unserer CIP-Anlagen ist die Rückführung der Reinigungsmedien in den jeweiligen Vorlagebehälter. Hier legen wir besonderen Wert auf die Medientrennung.

 

Anlagenkonzept

Wir stellen Package Units für beide Vorlagebehälter­varianten her. In unseren Standardanlagen sind die Reinigungsparameter fest hinterlegt. Eine Erweiterung mit Rezepturverwaltung und Chargenprotokollsystem ist möglich. Ebenso ist ein Signalaustausch mit der Herstellungsanlage möglich. Auch kann eine CIP­Anlage nachträglich in bestehende Steuerungssysteme eingebunden werden.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.