inline zumischung

Inline – Zumischungsanlagen

Steckerfertige Package-Units in vier Größen

Kleinere bis mittlere Abfüller brauchen kleinere Anlagen. Große Abfüller benötigen manchmal eine kleinere Anlage, um neue Rezepturen auszuprobieren. Dafür haben wir unsere steckerfertigen lnline-Zumischungs­anlagen für kleinere Mengen entwickelt. Der Vorteil dieser lnline-Zumischungsanlagen: es gibt sie in vier Größen. Sie können sofort nach Lieferung angeschlossen und in Betrieb genommen werden. Die Bedienung ist kinderleicht wie bei einer Waschmaschine und erfordert keine Einarbeitung.

Das Prinzip lnline-Zumischung

Bei einer lnline-Zumischung werden flüssige Komponenten bereits in der Rohrleitung kontinuierlich gemischt. Deshalb kommt kein Mischbehälter zum Einsatz. Nehmen wir mal das Beispiel Fruchtlimonade. Dafür fließt in der Rohrleitung Ihr Produktwasser, der Rohstoff mit dem größten Volumenanteil. Injektoren geben in dieses Wasser die weiteren Rohstoffe ein: Fruchtkonzentrat, Flüssigzucker, Zusatzstoffe. Die Länge des Rohrweges nach den lnjektorstellen und die turbu­lente Strömung sorgen dafür, dass aus den einzelnen Stoffen eine homogene Mischung entsteht. In unserem Beispiel eine Fruchtlimonade, in der sich die verschie­denen Zutaten zu einem wohlschmeckenden und optisch appetitlichen Getränk verbinden.

Das Prinzip „Steckerfertig”

Normalerweise werden Produktionsanlagen nach individuellen Anforderungen hergestellt. Das dauert entsprechend länger und ist natürlich auch kostenauf­wendiger. Unsere steckerfertigen Anlagen dagegen gibt es in 4 festgelegten Größen. Sie werden auf einer Palette angeliefert, können sofort angeschlossen und in Betrieb genommen werden: eben steckerfertig! Und das Ganze zu einem übersichtlichen Preis.

Vier Größen, viermal steckerfertig

DN 25 (bis 3.000 1/h)
DN 40 (bis 12.000 1/h)
DN 65 (bis 24.000 1/h)
DN 80 (bis 58.000 1/h)

Einsatzgebiete unserer steckerfertigen Anlagen

• Kleinere Abfüller wie Apfelweinkeltereien, Obstbauern, Winzer
• Zum Produzieren und Testen neuer Rezepturen für die:
• Getränkeindustrie
• Lebensmittelindustrie
• Kosmetische Industrie
• Pharmazeutische Industrie
• Chemische Industrie

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.